Witches of Norway 2: Polarschattenmagie von Jennifer Alice Jager

Ihr Lieben,

Vor Kurzem habe ich ja Witches of Norway Band 1 rezensiert, heute erhaltet ihr die Rezension zu Band 2, der mir schon wesentlich besser gefallen hat als Band 1.

 

 

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2151 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 356 Seiten
  • Verlag: Dark Diamonds (30. Dezember 2016)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch

 

 

 

 

Jennifer (Alice) Jager begann ihre schriftstellerische Laufbahn 2014. Nach ihrem Schulabschluss unterrichtete sie Kunst an Volkshochschulen und gab später Privatunterricht in Japan. Heute ist sie wieder in ihrer Heimat, dem Saarland, und widmet sich dem Schreiben, Zeichnen und ihren Tieren. Ihre Devise ist: mit Worten Bilder malen.

 

Elis hat den Weg zurück in ihre Gegenwart gefunden, doch ihre Gedanken und ihr Herz hängen noch immer an den Geschehnissen im Norwegen des Jahres 1905. Sie setzt alles daran, wieder in die Vergangenheit zu gelangen, um Kjell, den jungen Mann mit der Seele eines Löwen, zu retten. Aber niemand aus ihrem Hexenzirkel will ihr glauben, dass sie durch die Zeit gereist ist. Nur der charismatische Hexenmeister Stian vertraut auf ihre Fähigkeiten. Gemeinsam suchen sie nach einem verschollen geglaubten, magischen Grimoire, von dem Elis sich Antworten erhofft. Dabei spürt sie erneut die starke Anziehungskraft, die von Stian ausgeht, und sie kommen sich immer näher… gefährlich nahe.

 

 

Elis ist wieder in ihrer Zeit zurückkehrt, in der festen Annahme, dass Kjell nicht mehr lebt. Sie macht sich enorme Vorwürfe und möchte so schnell wie es geht zurück in die Vergangenheit um die Hintergründe von Kjells vermeintlichem Tod aufzudecken und die kriminellen Machenschaften von Kjells Bruder Per und die Hintergründe des vermeintlichen Mordes an Kjell aufzuklären. Doch das gestaltet sich viel schwerer als gedacht, denn Stian bindet Elis mittels eines Zaubers an sich, was die Anziehungskraft zwischen den Beiden nochmal deutlich steigert und da ist auch noch Luc, der Kjell so ähnlich ist, aber ein Geheimnis mit sich herumzutragen scheint. Ob Elis das nicht zu viel wird?

So groß meine Schwierigkeiten mit Band 1 waren, so niedrig waren sie in Band 2.  Ich hatte etwas mit dem Einstieg zu kämpfen, was bestimmt auch daran lag, dass wieder mal in der Zeit gesprungen worden ist. Die Handlung hat deutlich an Tempo aufgenommen  und das machte es mir leichter in einen Lesefluss zu kommen. Auch gut gefallen hat es mir, dass es nun einen für mein Empfinden sichtbaren roten Faden gab, der mir geholfen hat einen Überblick über die Figuren zu behalten.  Ich fand es auch sehr spannend, mal “hinter die Kulissen” des Hexenzirkels zu sehen und erleben zu können, wie ein solches Zirkeltreffen abgehalten wurde, wie die Rangordnung da herrscht und so weiter, ich habe dies einfach deutlicher wahrgenommen als im ersten Band. Die Beziehung zwischen Stian und Elis hat mir nicht besonders gefallen, ich habe nicht genau verstanden worin die Anziehungskraft zwischen den Beiden besteht und empfand auch keinerlei Verbindung zwischen den Beiden, weswegen ich die meisten Szenen mit den Beiden eher quergelesen habe, was sicher dazu geführt hat, dass ich nicht genau verstanden habe worin die Verbindung zwischen ihnen besteht. Ich habe ehrlich gesagt darauf gewartet, dass Elis einen Weg findet zurück in die Vergangenheit zu finden, was ja auch geklappt hat.  Die Dynamik der Handlung war in diesem Band echt sehr ausgeprägt, was dazu führte, dass die Seiten nur so dahinflogen. Es gab aber auch viele Ortswechsel, was mich ein wenig irritiert hat, da ich das Prinzip der Zeitspringerei nicht wirklich verstanden habe. Was aber deutlich ausgeprägt war, war die Chemie zwischen Kjell und Elis, wobei ich ehrlich zugeben muss, dass mir Kjell deutlich zugänglicher erschien als Elis, zu ihr konnte ich trotz aller Hoffnung keine wirkliche Verbindung aufbauen, was mich etwas frustriert hat, denn meistens steht und fällt ein Buch mit seiner/m Protagonist/in, was hier eher nicht der Fall war. Hier haben mir die Grundstory und das Setting deutlich mehr zugesagt, als die Figuren. Auch wenn ich in diesem Buch deutlich schneller in einen Lesefluss kam, so habe ich einen erstaunlich oberflächlichen Bezug, was das Leseerlebnis ein wenig abstumpfte.    Dennoch hat mir Band 2 deutlich besser gefallen, sodass ich schneller als gedacht mit Band 3 weitermachen konnte.

 

Wer von euch hat das Buch gelesen? Wie hat es euch gefallen? Schreibt es mir in die Kommentare!

 

xoxo,

eure Rachel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.