Das Geheimnis der Talente von Mira Valentin

Ihr Lieben,

Ich habe heute eine Rezension für euch zu einem Buch, das ich schon lange lesen wollte und das ich vorallem unbedingt lieben wollte. Ich bin großer Fan der Autorin und finde, dass Mira einfach eine total tolle Person ist, aber leider wollte der Funke bei den Talenten nicht wirklich überspringen.

 

 

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 4824 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 504 Seiten
  • Verlag: Impress (2. Februar 2017)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch

 

 

 

Mira Valentin arbeitet hauptberuflich als Journalistin für Jugend- Frauen- und Pferdezeitschriften. Hoch zu Ross, mit Laufschuhen oder Fahrrad streift sie regelmäßig durch die ausgedehnten Wälder des Hessischen Hinterlands. Hier, zwischen mystischen Quellen und imposanten Steinbrüchen, kommen ihr die besten Ideen für ihre Jugend- und Fantasyromane. In der Öffentlichkeit tritt sie grundsätzlich in einem Cosplay auf, das entweder eine Figur aus ihren eigenen Büchern zeigt oder die Protagonisten befreundeter Autoren darstellt.

 

 

Melek ist alles andere als ungewöhnlich. Sie lebt in einer Kleinstadt, schreibt mittelmäßige Noten und hat nur einen einzigen Freund. Oder auch gar keinen, wenn man bedenkt, dass er lieber mehr als nur eine Freundschaft mit ihr hätte. Doch dann wird sie von den »Talenten« entdeckt, einer Gruppe Jugendlicher mit übernatürlichen Fähigkeiten, die ihr offenbaren, dass sie eine versteckte Begabung in sich trägt. Von einem Tag auf den anderen wird Melek in ein gefährliches Doppelleben verstrickt und muss einem strengen Regelwerk folgen, dessen oberstes Gesetz lautet: Küsse niemanden, wenn dir dein Leben lieb ist. Dass der gutaussehende Anführer der Talente ausgerechnet den charismatischsten Mann darstellt, dem Melek je begegnet ist, macht diese Regel dabei nicht gerade einfacher…

 

 

Melek ist eigentlich ein  ganz normaler Teenager, bis auf die Tatsache, dass sie Basketball liebt. In der Schule ist sie eher Typ Außenseiter, da sie aufgrund ihrer ruppigen Art und Körpergröße eher gemieden wird, sie hat nur einen einzigen Freund und hält sich selbst für recht unspektakulär, bis sie eines Tages beim Basketball Training auf Jakob trifft, der sich als Talente Scount ausgibt, was aber nicht stimmt, denn Jakob ist der Anführer der sogenannten Talente. Einer Gruppe außergewöhnlich begabter Jugendlicher, die die Menschheit vor den bösen Dschinn retten wollen. Jakob rekrutiert Melek, die der ganzen Sache anfangs natürlich enorm skeptisch gegenüber steht, doch nach und nach merkt, dass ihr Weltbild sich um einiges heftiger verändern wird und sie fortan ein geheimes Doppelleben führen wird.                                                                                                                                    Ich muss ehrlich sagen, dass ich das Buch lieben wollte. Sehr. Ich habe Mira und ihre persönlichen  Talente mehrfach auf Buchmessen getroffen und fand es so cool, dass sie nicht nur Buchcharaktere cosplayen, sondern auch mitunter die Bücher nachspielen. Tatsächlich muss ich auch sagen, dass mir die Grundstory auch sehr gefällt, ich liebe Urban Fantasy, in der es auf die kleinen magischen Dinge ankommt, ich finde es um einiges authentischer und es fällt mir auch leichter mich so auf eine Geschichte einzulassen, doch leider hat es hier einige Problemchen  gegeben. Ich hatte enorme Schwierigkeiten einen Zugang zu der Story zu finden, Melek ist ein sehr intensiver Charakter und sehr tough, was ich durchaus zu schätzen weiß, aber ich habe leider keinen wirklichen Zugang zu ihr gefunden, überhaupt fand ich sie etwas oberflächlich, da sie sehr verschlossen und kalt wirkt, was wahrscheinlich einer der Hauptgründe ist, weswegen ich nicht wirklich in die Handlung hinein gefunden habe, denn ich brauche Zugang zu der Protagonistin oder dem Protagonisten.  Auch gefehlt hat es mir an einem wirklichen Spannungsbogen, ich hatte nicht wirklich das Bedürfnis die Geschichte zu lesen, habe sie auch ehrlich gesagt nach dem Anfangen längere Zeit beiseite gelegt. Miras Schreibstil gefiel mir sehr gut, aber ab und an wirkte die Handlung allgemein nicht flüssig und eher konstruiert, was mein Lesevergnügen doch schon sehr geschmälert hat.                                       Letztendlich, kann ich nur sagen, dass ich Handlung und Charaktere etwas blass fand, aber die Grundstory doch sehr mochte.

 

Wer von euch hat das Buch gelesen? Wie hat euch das Buch gefallen? Schreibt mir eure Meinung in die Kommentare.

xoxo,

eure Rachel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.