Toni Adeyemi:”Children of Blood and Bone-Goldener Zorn”

Ihr Lieben,

Ich habe vor einiger Zeit ein sehr besonderes Buch lesen dürfen, eines das sehr vielversprechend schien und das ich sehr gerne lieben wollte. Aber leider wurde ich ehrlich gesagt etwas enttäuscht.

  • Gebundene Ausgabe: 624 Seiten
  • Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 1 (27. Juni 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 9783841440297
  • ISBN-13: 978-3841440297
  • ASIN: 3841440290
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: Children of Blood and Bone

Tomi Adeyemi, geboren 1993, ist eine amerikanische Autorin nigerianischer Herkunft. Von ihren Wurzeln hat sie sich zum stärksten Fantasy-Debüt der letzten Jahre inspirieren lassen, das direkt auf Platz 1 der »New York Times«-Bestsellerliste einstieg. Nachdem sie ihr Literaturstudium in Harvard erfolgreich abgeschlossen hatte, widmete sie sich der westafrikanischen Mythologie und Kultur. Gerade schreibt sie am zweiten Band der »Children of Blood and Bone«-Trilogie.

Sie töteten meine Mutter.
Sie raubten uns die Magie.
Sie zwangen uns in den Staub.
Jetzt erheben wir uns.

Zélies Welt war einst voller Magie. Flammentänzer spielten mit dem Feuer, Geistwandler schufen schillernde Träume, und Seelenfänger wie Zélies Mutter wachten über Leben und Tod. Bis zu der Nacht, als ihre Kräfte versiegten und der machthungrige König von Orïsha jeden einzelnen Magier töten ließ. Die Blutnacht beraubte Zélie ihrer Mutter und nahm einem ganzen Volk die Hoffnung.

Jetzt hat Zélie eine einzige Chance, die Magie nach Orïsha zurückzuholen. Ihre Mission führt sie über dunkle Pfade, wo rachedurstige Geister lauern, und durch glühende Wüsten, die ihr alles abverlangen. Dabei muss sie ihren Feinden immer einen Schritt voraus sein. Besonders dem Kronprinzen, der mit allen Mitteln verhindern will, dass die Magie je wieder zurückkehrt …

Zélie Adebola lebt in Orisha, einer Monarchie, in der alle Bewohner mit magischen Fähigkeiten, die sogenannten „Maji“, von der Krone getötet wurden. Ihre Nachfahren, die „Diviné“, deren Magie nicht erweckt ist, erfahren dort Unterdrückung und Hass. Zélie lebt allein mit ihrem Vater und Bruder unter mehr als bescheidenen Zuständen. Seitdem ihre Mutter von dem herrschenden König getötet wurde, weil sie eine Maji war, arbeitet ihr Vater trotz schwerer gesundheitlicher Probleme als Fischer um die Familie zu versorgen, bis eines Tages die Truppen des Königs ins Dorf marschieren und alles niederbrennen und jedes Leben, das nicht rechtzeitig fliehen kann, auslöschen. Zélie und ihr Bruder können sich rechtzeitig retten und brechen zu einer gefährlichen Mission auf, die Magie nach Orïsha zurückzuholen, mit den Königstruppen dicht an ihren Fersen.

Zunächst einmal muss ich sagen, dass man durchaus erwähnen muss, dass es sich hier um ein High Fantasy Werk einer schwarzen Frau handelt, die auf nigerianischer Mythologie basiert und fast ausschließlich schwarze Charaktere hat und enorm hohe Wellen geschlagen hat. Es ist ein riesiger Durchbruch in Sachen Repräsentation von own-voices und das obwohl besonders High fantasy das eher nicht zulässt. Ich hatte mich deswegen auf das Buch gefreut, da es Abwechslung und Spannung versprach und ich dieses Buch auf jeden Fall unterstützen wollte. Bis ungefähr zur Hälfte des Buches fand ich es auch nicht schlecht, es hatte mich bis dahin ganz gut unterhalten, aber ich hatte die Hoffnung, dass noch etwas passieren wird…Nun ja, passiert ist vieles. Unter anderem eine Beziehung die mich rasend gemacht hat, weil ich einfach nicht verstehen kann und auch nie verstehen werde, weswegen eine toxische Beziehung, besonders in High Fantasy, so ein unglaublich beliebtes Plot device ist. Dass eine Beziehung in der alles Friede, Freude, Eierkuchen ist wenig Konfliktpotenzial hat und so möglicherweise zu langweilig für die Lesenden sein könnte, verstehe ich. Aber, ich bin der Meinung, dass es einen Mittelweg gibt und auch geben muss. Mir geht diese ewige Romantisierung toxischer Beziehungen einfach unfassbar auf den Nerv und das hat mir hier einen großen Teil der Lesefreude genommen und das Buch somit auch echt madig gemacht. Abgesehen davon, hätte ich es spannend gefunden, wenn der Einfluss der Mythologie noch ein wenig stärker zu sehen gewesen wäre, aber ich hoffe, dass wir davon mehr im zweiten Teil sehen.

Alles in einem hat mir das Buch ganz gut gefallen, da es eine abwechslunsgreiche, spannende Welt war.

Wer von euch hat das Buch gelesen? Wie hat es euch gefallen? Schreibt mir eure Meinung in die Kommentare!

xoxo,

eure Rachel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.