Amina Bile , Sofia Nesrine Srour , Nancy Herz: “Schamlos”

Ihr Lieben,

ich möchte heute über “Schamlos” sprechen, einem Titel, den ich euch wärmstens empfehlen kann.Es ist ein Buch von 3 jungen Frauen, 3 Muslimas, 3 Feministinnen. Ein Buch das ich für unfassbar wertvoll und wichtig halte!

  • Verlag: Gabriel Verlag; Auflage: 2. (11. Februar 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3522305211
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre
  • Originaltitel: Skamløs
  • Übersetzerin: Maike Dörries

Nancy Herz, Sofia Nesrine Srour und Amina Bile sind Muslimas, Bloggerinnen und Feministinnen. Die Autorinnen, alle in den 1990ern geboren, haben ihre Bewegung in den Medien als „Die schamlosen Mädchen“ gestartet und sich v.a. dem Thema „Negative Sozialkontrolle“ angenommen.

In „Schamlos“ erzählen sie, wie es sich anfühlt, ständig zwischen den Erwartungen ihrer Familien, ihrer kulturellen Identität und ihrem Selbstverständnis, als Jugendliche in einem westlichen Land zu leben, hin- und hergerissen zu sein. Dies ist eine Sammlung sehr persönlicher Geschichten, die nicht nur schonungslos ehrlich sind, sondern auch den Blick öffnen für das, was sonst nur hinter verschlossenen Türen besprochen wird.

Drei junge Frauen – Muslimas, Bloggerinnen, Feministinnen – beziehen Position: Wie fühlt es sich an, ständig zwischen den Erwartungen ihrer Familien, ihrer kulturellen Identität und ihrem Selbstverständnis, als Jugendliche in einem westlichen Land zu leben, hin- und hergerissen zu sein? Sie haben Diskussionen angeregt, Tabu-Themen öffentlich gemacht und zahlreiche sehr persönliche Geschichten gesammelt. Dabei ist ein bemerkenswertes Buch entstanden, ein mutiges Buch.

Ich beschäftige mich ja schon seit längerem mit dem Thema Intersektionaler Feminismus, was nichts anderes bedeutet, dass man People of Color, als auch Frauen und weiblich Gelesene aus ethnischen und religiösen Minderheiten in den Kampf gegen den Sexismus miteinbezieht. Deswegen habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut und ich wurde absolut nicht enttäuscht. Dieses Buch ist natürlich sehr an die Zielgruppe angepasst und dementsprechend sehr bunt in seiner Aufmachung und Sprache, was mich persönlich nicht gestört hat, sondern eher angesprochen. Ich mochte den Schreibstil, der abwechselnd aus persönlichen Erlebnissen und Dialogen gewechselt hat und nebenbei bestimmte Themen und Begriffe näher erklärt hat. Ich habe dadurch eine sehr persönliche Verbindung zu dem Buch aufbauen können und hatte das Gefühl mit den Autorinnen in einem Raum zu sitzen, während sie es mir erzählen. Auf diese lockere und familiäre Art und Weise schafft es das Buch unterhaltsam und gleichzeitig auch lehrreich zu sein, man nimmt quasi im Vorbeigehen Wissen auf, was besonders für jüngere Menschen sehr hilfreich sein kann. Ich muss sagen, dass mir das Buch sehr viel gegeben hat, da ich es toll fand dass Feminismus in einem für Jugendliche vermarktetem Buch besprochen wird und auch, dass es eben intersektionaler Feminismus von 3 Women of Color ist. Mir gefiel, dass das Marketing zu diesem Buch sehr stark aufgezogen wurde und dass man sehr viel für die Sichtbarkeit dieses Buches getan hat, denn das ist es was dieses Buch braucht: Sichtbarkeit. Ich bin mir sicher, dass es besonders jungen Leser*innen viel bedeuten wird, die ebenfalls muslimische PoC sind, da ich mir vorstellen kann, dass sie sich mit den Autorinnen noch stärker identifizieren können.

Schlussendlich kann ich nur sagen, dass dieses Buch unsagbar wichtig und toll ist und dass ich hoffe, dass noch mehr Menschen es lesen. Falls ihr es bereits gelesen habt, hinterlasst mir doch gerne eure Meinung in den Kommentaren!

Eure Rachel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.