Teresa Sporrer: “Chaosherz”

Infos zum Buch

  • ASIN ‏ : ‎ B01M1OWEYU
  • Herausgeber ‏ : ‎ Impress (3. November 2016)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe ‏ : ‎ 384 Seiten

Über die Autorin

Teresa Sporrer wurde 1994 in der kleinen österreichischen Stadt Braunau am Inn geboren. Da ihr Heimatdorf fast nur aus Feldern und Bäumen besteht, zieht es die Autorin seit ihrem fünfzehnten Lebensjahr regelmäßig auf verschiedene Rockkonzerte und Festivals. Neben ihrer Liebe zur Musik hegt sie noch eine große Leidenschaft für Bücher und kümmert sich regelmäßig um ihren eigenen Bücherblog. Momentan bereitet sich die Autorin auf ihr Lehramtsstudium vor und arbeitet an neuen Geschichten, die sehr wahrscheinlich wieder von Rockstars handeln werden.

Inhalt

**Wenn das Chaos sich einen Weg in dein Herz sucht…**
Nach den Turbulenzen der letzten Monate ist das Glück für May nur von kurzer Dauer. Als Junghexe wird sie nicht nur immer stärker in die chaotische Welt der ägyptischen Götter hineingezogen, jetzt scheint auch noch Noah, der Junge, in den sie hoffnungslos verliebt ist, May nicht mehr zu mögen. Vom Liebeskummer überwältigt, beginnt ihre Magie sich zu verselbstständigen und durch ihre Nähe geraten Mays Mitschüler mehr und mehr außer Kontrolle. Und plötzlich herrscht das pure Chaos an ihrer Highschool…

Meine Meinung

Mays Leben ist von Chaos geprägt, was soweit nichts Neues ist, denn schließlich ist Chaos wortwörtlich ihr Name, aber das was sich aktuell ihr Leben schimpft, ist selbst für Mays Verhältnisse ein wenig viel. Neben der Beziehung zu ihrem ehemals-Geist-jetzt-Hexer Freund Noah, das Wissen darüber wer ihr Vater ist, seine plötzliche Anwesenheit in Mays Leben, die Kontrolle über ihre Kräfte, ihr Familienleben und dann noch der alltägliche High School Zirkus-das alles ist selbst für Mays Verhältnisse ein bisschen zu viel des Guten. Sie versucht dennoch so gut es geht die Kontrolle über das Chaos so gut es geht zu bewahren, was aber nicht sehr lange gut geht.

Was mir bereits im ersten Band gut gefallen hat, war der lockere, teilweise flapsige Schreibstil. Er passt sehr gut zu der aus Mays Sicht erzählten Handlung, weil es sehr ihren Charakter widerspiegelt. May ist der typische untypische Teenager, typisch weil ihre Beziehungsprobleme, Beziehung zu ihrer Familie und Freund_innen oberflächlich wie die eines jeden Anderen Teenagers erscheinen-wäre da nicht der ganze übernatürliche Kram, der Mays Leben viel komplizierter macht als es soll. Das macht May auch zu einem sehr greifbaren Charakter, mit dem man sich als Teenie gut identifizieren kann. Ich bin aber mit meinen 28 kein Teenager mehr, weswegen ich stellenweise leicht genervt von Mays Dramatik und Verhalten war. Statt ihre Gefühle zu kommunizieren, überspielt sie sie mit bissigem Humor und erwartet dass man hinter ihre Fassade blickt. Dass dies nicht so ganz gut klappt, will sie nicht einsehen. Allgemein ist Mays Sturheit etwas, was mich oft hat die Augen verdrehen lassen, aber ich denke, das ist der Altersunterschied der sich hier bemerkbar macht. Ich bin nicht die anvisierte Zielgruppe und das ist einfach etwas, was ich im Hinterkopf behalten muss. Wahrscheinlich ist auch das der Grund weswegen ich den Schreibstil stellenweise als zu “gezwungen” empfunden habe, auch wenn er mir größtenteils gefallen hat. Manchmal war es für mich zu flapsig, zu locker. Was aber meines Empfindens nach der größte Schwachpunkt des Buches war, war der Spannungsbogen. Ich hatte das Gefühl, dass kein klarer roter Pfaden in der Handlung zu erkennen war, was dazu geführt hat, dass sich keine wirkliche Spannung aufbauen konnte. Erst das letzte Viertel des Buches weckte das Bedürfnis in mir, das Buch nicht aus der Hand legen zu wollen-das Gefühl fehlte mir davor. Auch fehlte es mir hier ein bisschen an ägyptischer Mythologie. Die Götter und dessen Geschichte spielten nur am Rande eine Rolle und ich hätte mir da mehr von gewünscht.

Alles in einem würde ich sagen, dass “Chaosherz” ein solider zweiter Band war, der trotz einiger Schwächen definitiv unterhaltsam zu lesen war und einen guten Übergang zu Band 3 geschaffen hat. Ich bin sehr gespannt, wie sich die Handlung im 3. Band entwickelt und hoffe, dass der Mythologie Anteil höher sein wird als in Band 2.

Wer von euch hat das Buch gelesen? Wie war eure Meinung dazu? Schreibt es mir gerne in die Kommentare!

Liebst,

Rachel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.