Sturmphönix (Die Phönix-Saga 3) von Julia Zieschang

Ihr Lieben,

Ich habe in der letzten Zeit einiges gelesen, aber viel zu wenig rezensiert, deswegen will ich das jetzt nachholen.  Die folgende Rezension ist zu dem dritten Teil der Phönix-Trilogie und kann deswegen Spoiler zu den beiden vorherigen Bänden enthalten.

 

  • Format: Kindle Edition
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 214 Seiten
  • Verlag: Impress (1. September 2016)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch

 

 

 

Julia Zieschang fand man schon als kleines Mädchen oft hinter einem Buch versteckt vor. Damals waren es noch Märchenbücher, heute liest sie am liebsten romantische Fantasy. Wenn sie nicht gerade mit dem Lesen oder Schreiben von Geschichten beschäftigt ist, befindet sich eine Spiegelreflexkamera vor ihrem Gesicht, denn das Fotografieren ist ihre andere große Leidenschaft.

 

 

Die Eisphönixe wollen Caros Kräfte unbedingt für sich gewinnen, um die Feuerphönixe in dem seit Jahrhunderten andauernden Krieg endlich zu besiegen. Und dazu ist ihnen jedes Mittel recht, sogar Caros Freunde in ihre eiskalten Fänge zu ziehen. Denn laut einer uralten Prophezeiung soll sie die stärkste aller Phönixe sein und damit die größte Gefahr seit Phönixgedenken. Verzweifelt versuchen Vincent und sie das Rätsel um die Prophezeiung zu entschlüsseln, bevor es zu spät ist. Denn Caro birgt in sich einen Sturm, der jeden zu vernichten droht, den sie liebt. Auch Vincent…

 

Der letzte Kampf steht an, Eis- gegen Feuerphönixe und der Grund für den Kampf ist Caro selbst. Denn sie ist das Kind zweier unterschiedlicher Phönixe und vereinigt so beide Kräfte in sich. Die Eisphönixe wollen Caros Kräfte für sich und haben schon gezeigt, dass ihnen dafür jedes Mittel recht ist, sie haben sogar ihr Herz eingefroren, damit sie leichter zu manipulieren ist. Nur durch ihre Freunde ist es Caro gelungen, dies zu durchbrechen und nun versucht sie mit Vincents Hilfe herauszufinden, was an ihr so besonders ist.  Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

Ich habe ja bereits die ersten beiden Bände verschlungen und mir hat die Grunidee und Umsetzung schon sehr gut gefallen. Im dritten Band hat die Autorin merklich nochmal alles auf eine Karte gesetzt, die Spannung in der Handlung legte deutlich zu. Mir hat es besonders gut gefallen, dass wir hier nochmal einiges an Hintergrundinfo zu Caros und auch zu Vincents Eltern erhalten haben, denn aus den vorherigen Bänden wissen wir bereits, dass Vincent ein schwieriges Verhältnis zu seinen Eltern hat und deswegen bei seinem Großvater aufgewachsen ist, der ihn nach seine Vorstellungen geformt hat, was Vicent durch Caro zu hinterfragen beginnt. Allgemein hatte ich das Gefühl, dass hier beide Protagonisten einiges an Reife zugelegt haben und vorallem Caro viel weniger naiv ist. Sie geht auch die ganze Sache deutlich rationaler an. Auch gut gefallen hat es mir, dass Caro ihre Freunde mit involviert hat, denn ich finde es immer schade, wenn in Romanen die Personen ohne Begabung ausgeschlossen werden. Das einzige was mich ein wenig gestört hat, war die Liebesbeziehung zwischen Caro und Vincent. Oftmals haben sie sich einfach wie zwei liebeskranke, hormongesteuerte Teenager verhalten, die inmitten von einer so angespannten Situation ihren ….Bedürfnissen nachgehen. Abgesehen davon empfand ich das Buch als durchaus würdigen Abschluss der Reihe und habe mich gut unterhalten gefühlt.

 

Wer von euch hat das Buch gelesen? Wie hat es euch gefallen? Schreibt mir eure Meinung in die Kommentare!

 

xoxo,

eure Rachel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.