Eva Völler:”Auf Ewig dein-Timeschool 2″

Ihr Lieben,

Ich bin rezensionstechnisch voll auf Abarbeiten eingestellt und momentan wäre ich sehr dankbar dafür, wenn Zeitreisen real wären. Aber leider ist dies nicht möglich, das bedeutet ich muss alle noch offenen Rezensionen fleißig abarbeiten.

  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: ONE; Auflage: 23. Februar 2018
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3846600580
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem hat sie zuerst als Richterin und später als Rechtsanwältin ihre Brötchen verdient, bevor sie Juristerei und Robe schließlich endgültig an den Nagel hängte. „Vom Bücherschreiben kriegt man auf Dauer einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht.“ Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Neue Herausforderungen für Anna und Sebastiano! Ein Unbekannter hat die Zeitmaschine gestohlen und im Jahr 1873 rund um die Welt neue Portale geschaffen. Menschen aus der Zukunft drohen so, für immer in der Kolonialzeit zu stranden.
Der Fremde verstrickt Anna gegen ihren Willen in ein teuflisches Spiel, bei dem sie und ihre Freunde von der Time School eine historische Reise rund um die Welt machen und die Portale schließen müssen – in achtzig Tagen! Gewinnen sie, bekommen sie die Zeitmaschine zurück. Scheitern sie, ist nicht nur das Spiel verloren. Denn dann erwartet auch Sebastiano ein schreckliches Schicksal …

Der zweite Band der erfolgreichen Jugendbuch-Reihe von Eva Völler.

Anna und Sebastiano kommen nicht wirklich zur Ruhe, denn kaum haben .sie es geschafft dem einen Abenteuer zu entrinnen und die Welt zu retten, wartet schon eine andere, neue Gelegenheit die Ihre Aufmerksamkeit und Talente erfordert, denn die Zeitmaschine ist gestohlen worden und startet einen Wettlauf gegen die Zeit in der Vergangenheit, Anna und Sebastiano haben nur 80 Tage um die Zeitmaschine zurückzuholen.

Ich habe das Buch schon vor etwas längerer Zeit gelesen und seitdem hat sich meine Meinung dazu auch etwas verändert, denn auch wenn ich es damals sehr unterhaltsam war, so empfinde ich vieles jetzt als störend. Wie zb die Liebesgeschichte zwischen Sebastiano und Anna, die mir einfach immer wieder zu dick aufgetragen wird. Die beiden sind gerade mal Anfang 20 und veralten sich selten so, sie sollen zwar so “normal” wie möglich dargestellt werden, aber besonders bei Anna stört mich, dass sie so “perfekt” dargestellt wird und alles immer besser zu wissen scheint, was aber nicht mehr zu funktionieren scheint, wenn sie mit Sebastiano zusammen ist, denn da überwiegt die Liebe und die Leidenschaft. In diesem Buch hat es mir einfach an so viel gefehlt, besonders an Reife, denn die es gibt zwei Paare die den lieben langen Tag nichts anderes Tun als zu zoffen, das sind neben Anna und Sebastiano Ole und Fatima. Ole, dessen toxische Männlichkeit und Misogynie damit rechtfertigt wird, er seie ein Wikinger, hat mich rasend gemacht. Ständig diese Sprüche, die wohl lustig sein sollen, die von Fatima, der einzigen WoC abgeschmettert werden, weil er sie toll findet, aber ihr immer mal mehr mal weniger subtil sagen muss, wie wenig er von ihr als Frau, besonders aufgrund ihrer Vergangenheit hält. Dieses Romantisieren von Harems und Fatimas “Rolle” immer die Verführerin sein zu müssen, hat mich schon in Band 1 fuchsig gemacht und in Band 2 wird es nicht unbedingt besser.  Die Grundidee, die der Handlung zugrunde lag, nämlich Jules Vernes’ Klassiker  “in 80 Tagen um die Welt” als Inspiration zu nehmen, fand ich ok.  Nicht sehr kreativ, nicht sehr originell, aber als Autor*in kann man das Rad nicht stets neu erfinden und das ist mir bewusst, was ich nicht allzu sehr kritisiere, aber es wirkte einfach ein wenig fehl am Platz, zu wenig durchdacht, zu sehr als improvisierte Notlösung um den Plot voran zu treiben, was einfach schade ist, weil dadurch der Charme absolut verloren geht. Auch fand ich, dass dieses Buch es aus historischer Perspektive (von der ich nicht wirklich eine Ahnung habe, was schon viel aussagt, wenn es selbst mir auffällt) sehr viel durcheinander gebracht hat und mich somit paar Mal aus dem Lesefluss geworfen hat, was alles in einem einer der Hauptgründe war, weswegen mir das Buch nicht so gut gefallen hat

Wer von euch hat das Buch gelesen? Wie hat es euch gefallen? Schreibt mir eure Meinung in die Kommentare.

Eure Rachel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.